Helenas zweiter Geburtstag :)

Zwei Jahre ist es her, dass Helena in unsere Familie kam. Sie hat sich vom problemlosen Baby zu einem lieben, zufriedenen, aufgeweckten Mädchen entwickelt. Es ist eine Freude, ihr beim Aufwachsen zuzusehen. Sie spricht in ganzen Sätzen, und hat eine ganze Reihe von Dingen, die sie gerne macht: Bücher anschauen, malen, Gigampfi, Rutschbahn, Sandkasten, Rollenspiele mit Figürchen, Tiptoi, Seifenblasen, sind alles Dinge, die sie toll findet. Pokémon Go übrigens auch, sie kennt sich voll aus. Faszinierend, würde Mr. Spock an dieser Stelle sagen.

Helena isst fast alles gern, am liebsten hat sie Früchte, Teigwaren und Getreideriegel. Sie planscht gern im Wasser und ist immer noch ein grosser Fan von (unseren) Katzen. Und die Katzen lassen sich (meist) auch von ihr gern streicheln. Isfjell hat sich sogar daran gewöhnt, von Helena mit Snacks gefüttert zu werden. Er frisst ihr aus der Hand.

Heute sind wir zur Feier ihres Geburtstages zuerst zum Bea-Verlag, wo sie ein kleines Geschenk aussuchen durfte. Sie entschied sich für Filzstifte, die beim Übermalen mit einem anderen Stift die Farbe wechseln oder verschwinden.
Dann gingen wir auf den Abenteuerspielplatz in Brugg, wo wir den mitgebrachten Kuchen assen. Von dort stammen auch die Bilder in der Galerie unten.

Daheim gab es dann noch ein Geschenk. Eine Magnetfolie, die man an die Tür kleben kann. Darauf ist eine Feen-Landschaft gezeichnet. Dazu gibt es Magnete in Form von Feen, Tieren und Pflanzen, die man in der Landschaft immer neu platzieren kann. Das könnte ein Hit werden, unsere beiden Mädchen verbringen viel Zeit damit, irgendwelche Sticker auf Türen und Rahmen zu kleben und dann so lange umzuarrangieren, bis sie der Klebstoff ab ist. (Das dauert erstaunlich lange.)

Genug erzählt, hier sind Bilder vom Abenteuerspielplatz:

Ein Jahr Helena – alles Gute zum Geburtstag!

Letzten Sonntag (am 6. September) war es so weit: Helenas erster Geburtstag! Da gab es natürlich ein grosses Fest und schöne Geschenke, siehe Bildergalerie unten.

Das erste Jahr mit Helena war schön, anstrengend und in Vielem anders als erwartet. In ihren ersten Lebenstagen sah ich in ihr vor allem eine kleine Kopie ihrer grossen Schwester Giulia. Die beiden sehen ziemlich ähnlich aus und so fühlte ich mich zunächst wie auf Zeitreise. In den folgenden Wochen und Monaten kristallisierte sich Helenas Persönlichkeit heraus. Sie ist ein fröhliches, unerschrockenes und entdeckungsfreudiges Kind. Sie liebt Katzen und schafft es sogar, unsere beiden zu streicheln. Sie liebt Musik und kommt langsam auf den Büchergeschmack.

Obwohl sie nur die vorderen acht Schneidezähne hat, möchte sie am liebsten nur feste Nahrung, Brei ist schon langweilig geworden. Sie schläft nachts sehr gut durch und tagsüber ist sie zufrieden und hat selten Grund, sich zu beschweren. Wenn sie allerdings einen hat, reklamiert sie laut und deutlich.

Helena schaut sehr gerne und aufmerksam ihrer Schwester zu; sie findet alles toll, was die Grosse macht. Und so langsam fangen die beiden auch an, miteinander zu spielen. Giulia lernt zu teilen, das ergibt manchmal rührende Szenen wie die unten: Giulia hat ihr Glacé mit Helena geteilt.

Ich will Glacé!

Ich bekomme Glacé!

Und hier noch ein paar Bilder vom letzten Monat. Helena jagt gerne den Staubsauger (der hat aber auch ein cooles Licht vorne) und hat einen Freund zum Knuddeln gefunden.

Aufregend - der hat Licht und fährt immer davon.

Jetzt habe ich ihn!

aug15_kikaninchen